Sprachen

Kurse

Histopathologischer Kurs

Dieser Kurs wird im 7. und 8. Semester durchgeführt. Im Rahmen des Kurses sollen:

Die Grundlagen der histopathologischen Diagnostik, Kenntnisse zu histologischen  und immunhistologischen Spezialverfahren, sowie die Korrelation makroskopischer und klinischer Befunde mit den zu Grunde liegenden Gewebsreaktionen vermittelt werden.

   

Vorweisungen von Organmaterial

Im Rahmen dieses Kurses, der jeweils im 7. und 8. Semester im wöchentlichen Wechsel mit dem histopathologischen Kurs stattfindet, werden typische Erkrankungsbilder demonstriert, die systematische Befunddeskription an Organmaterial und die pathologisch-anatomische Diagnostik eingeübt.

 

Durch die zeitliche und thematische Vernetzung des histopathologischen Kurses und der pathologisch-anatomischen Vorweisungen (wöchentlicher Wechsel) wird den Studierenden ermöglicht, einen makroskopischen Befund den zugrundeliegenden Gewebsreaktionen auf histopathologischer Ebene zuzuordnen. Gefördert wird somit das Verständnis klinischer Symptome unter diagnostischen, therapeutischen und prognostischen Gesichtspunkten.

  

Obduktionsübungen

Die Obduktionsübungen finden konzentriert während des klinisch-praktischen Jahres (9./10. Semester) statt. Dabei wird die Sektionstechnik (tierartlich vergleichend) vermittelt und es erfolgt eine systematische Befunderhebung und -deskription (auch unter gutachterlichen Gesichtspunkten).
Die Fähigkeiten in der pathologisch-anatomischen Diagnostik sollen hierbei weiter verbessert werden.
Außerdem erfolgt in Zusammenarbeit mit den Kursleitern eine epikritische Beurteilung unter Zugrundelegung aller bis zu diesem Zeitpunkt erworbenen Kenntnisse der vorklinischen, klinischen und paraklinischen Lehrinhalte.